Irgendwie habe ich ein Faible für Massenproduktionen. 🙂

Auf dem ersten Stoffmarkt, auf dem ich mit einer Freundin war, kamen wir in einen kleinen Kaufrausch.
Wenn man das erste Mal auf einem Stoffmarkt ist, ist man einfach überwältigt von den vielen Stoffen. Und es ist deutlich günstiger als im Stoffladen. So eskalierte ich etwas 🙂

An einigen Ständen gab es 100×60 cm große Stücke in verschiedensten Farben und Formen. Und dann auch noch Angebot kaufe 3 und Zahle 2….
Ihr versteht worauf es hinaus läuft 🙂

An diesem Stand kaufte ich also verschiedene zusammenpassende Stoffstücke. Zunächst noch ohne genauen Plan, was daraus werden sollte.

Aber der nächste Geburtstag stand natürlich wieder vor der Tür und ein Geschenk musste her.

Eine einfache Anleitung für einen Loopschal* fand ich auf dem YouTube-Kanal von DIY Eule. Hier werden Fat Quarters als Grundlage genutzt. Das passte ganz gut mit meinen Zuschnitten vom Stoffmarkt.

Die einzelnen Stücke wurden zugeschnitten und so erhielt ich jeweils zwei Teile je Stück.

Der Schal war eine Art Ergänzungsgeschenk zu einem Gutschein.
Ohne es weiter geplant zu haben, konnte man den Schal schön zusammenfalten und hatte somit einen Platz für den Gutschein.
Ich finde, so passt es alles sehr schön zusammen und machte was her. 🙂

Kurze Zeit später wurden wieder Geschenke benötigt und zwei weitere Schals wurden aus den Stoffmarkt-Stoffen genäht. 🙂

Der erste Schal dauerte etwas länger, bis ich die Zuschnitte hatte und wusste, was wo wie zusammengenäht werden musste.
Mit jedem Schal bekam ich aber viel mehr Übung und der letzte Schal war, glaub ich, innerhalb einer Stunde genäht.

Irgendwann werde ich mir auch mal Labels besorgen. Bis dahin leisten mir Stempel und Stempelkissen mit Textilfarbe gute Dienste.
So stempelte ich Labels und nähte diese ein.

Für mich nähte ich mir schließlich auch einen Schal.

Dieser wurde aus Stoffresten verschiedener Jersey-Stoffen genäht.
Das Problem hier war, dass es sich um viele verschiedene Stoffarten handelte, die sich teilweise etwas verzogen haben.

Allerdings sollte mein Schal eine kleine Besonderheit bekommen.

Ich bin kein Fan von Nakenhörnchen.
So wäre es doch praktisch, hier ein kleines Kissen einzunähen.

So setzte ich an eine Seite ein Stück Stoff in der Größe eines kleinen Kissens ein.

Leider gibt es nur ein Foto von meinem Schal, da ich ihn eines Tages im Zug habe liegen gelassen 🙁

Viele Grüße,
Silvia

*unbeauftragte Werbung für eine kostenlose Videoanleitung

Schreibe einen Kommentar