Bei uns wurde im Herbst letzten Jahres bei Bauarbeiten eine Fliegerbombe gefunden. Diese sollte nun an einem Sonntag entschärft werden. Im Normalfall bekommt man davon ja meist nur etwas aus den Nachrichten mit.

Leider wohnen wir jedoch im Evakuierungsgebiet und mussten somit die Wohnung verlassen.

Es gibt Tage, da ist man morgens schon früh unterwegs und kommt erst spät wieder zurück oder auch länger im Urlaub und die Wohnung leer. Aber es ist schon etwas anderes, wenn man nicht in die Wohnung darf, als wenn man es nicht möchte.

Für uns ist es bereits das zweite Mal, dass wir unsere Wohnung aufgrund einer Bombenentschärfung verlassen müssen. Letztes Mal gingen wir gemütlich in der Stadt frühstücken und bummeln. Aber irgendwann ist es nur ein Zeit totschlagen, bis man die Nachricht bekommt, dass die Gebiete wieder freigegeben sind.

Dieses Mal plante ich es besser und legte einen Nähtag ein. Wann hat man schonmal die Ausrede, den ganzen Tag nähen zu können, weil man ja nichts anderes machen kann.
Bei meinem Schwager war das Esszimmer frei und ich konnte mich ab 11:00 Uhr dort breit machen.

Das Wetter war auch noch echt so schön, dass ich die ersten Nähte auf der Terrasse im Sonnenschein machen konnte.

Da unsere Wohnung leider über keinen Balkon verfügt, kam ich bisher noch nie in den Genuss, wenn die zugeschnittenen Teile von einer kleinen Windböe erfasst werden und ins Gras fliegen. 🙂

An diesem Tag wollte ich mir etwas nützliches nähen und stieß auf die Shirt-Box von Elle Puls*.
Zuvor nähte ich bereits verschiedene (kostenloses) T-Shirt-Schnittmuster. Mit den Ergebnissen war ich jedoch meist nicht so glücklich, da die Shirts nicht gut saßen oder zu kurz waren.

Am Schnittmuster von Elle Puls sprach mich vor allem an, dass Elke selbst 1,80 Meter groß ist und ein Shirt suchte, dass länger geschnitten ist. Also genau das, was ich auch suchte.

Während ich so vor mich hin zuschnitt und nähte, lief immer das Radio  mit dem Status zur Entschärfung.

Gegen 17:00 Uhr kam die Freigabe, dass die Bombe entschärft sei und wir zurück könnten.

Ich nähte jedoch noch bis 19 Uhr, als die Familie meines Schwagers wieder einfliel und wir den Abend mit einer großen Portion Pizza und zwei fertigen und drei zugeschnittenen T-Shirts abschlossen.

Und hier folgen endlich die Fotos.

Viele Grüße,
Silvia

*unbeauftragte Werbung für ein selbstgekauftes Schnittmuster

# # #

24. Mai 2018

Schreibe einen Kommentar