Jetzt war es hier doch länger ruhig, als beabsichtigt. Aber der kleine neue Mensch in dieser Familie lässt mir doch nicht so viel Zeit zum bloggen.
Ich konnte jedoch schon die ein oder andere Zeit zum Nähen nutzen und es schlummern noch einige Blogbeiträge auf meiner Festplatte, die ich nun nach und nach veröffentlichen werde.

Los gehts mit einem T-Shirt von EllePuls*, dass ich bereits letztes Jahr nähte.

Ich wollte ich auch die anderen Varianten ausprobieren.
Im Schnittmuster sind nämlich verschiedene Varianten enthalten: lange und kurze Ärmel, Rundhals- und V-Ausschnitt und ein Rollkragen.

Und genau den Rollkragen probierte ich nun in Kombination mit den kurzen Ärmeln aus.
Das ist genau das richtige für diese komische „Übergangszeit“. Warm am Hals und kühl an den Armen.

Gut gefällt mir an dem Schnittmuster, dass es recht lang ist und somit ein bisschen über den Po geht, wie man auf dem Bild ganz gut erkennen kann.

Dieses Shirt ist auch das erste, dass ich mit einer Zwillingsnadel säumte. Bisher verwendete ich hier immer den Zickzack-Stich der Nähmaschine, war aber nicht immer so zufrieden. Also musste etwas her um das Shirt noch etwas gekaufter aussehen zu lassen.
Schon komisch, dass man etwas selbst macht, um es dann wie gekauft aussehen zu lassen.

Das Säumen mit der Zwillingsnadel funktionierte auch recht gut. Einzig merkte ich, dass ich in gutes Garn investieren muss. Gerade wenn zwei Fäden gleichzeitig durch die Maschine laufen verknotet sich da doch das ein oder andere Mal ein Stück.

Als Hingucker stickte ich mein Logo vorne drauf.
Das soll künftig immer (auch in kleinerer Variante) meine Werke schmücken.

Mir gefällt es sehr gut. Inzwischen hat es jedoch seinen Besitzer gewechselt und wird jetzt im Frühling hoffentlich gute Dienste an der Nordsee leisten.

Viele Grüße,
Silvia

*unbeauftragte Werbung für ein selbstgekauftes Schnittmuster

# # # #

10. März 2019

Schreibe einen Kommentar