Wenn wir auf Reisen sind, versuchen wir immer ein paar Worte in der Landessprache zu lernen.
Es ist direkt ein anderer Eindruck, wenn man in ein Restaurant kommt und „Sawadee-ka“* statt „hello“ sagt.

So sammeln sich inzwischen viele kleine Brocken aus verschiedenen Sprachen in unserem Wortschatz an. Mehr als ein paar Sätze sind es aber in den meisten Sprachen leider nicht.

Marc besuchte vor einigen Jahren einen Spanisch-Kurs. Er möchte nun diese Vokabeln wieder auffrischen. Das wird uns bestimmt auf der nächsten Reise nur von Vorteil sein.

Von seinem Spanisch-Kurs hat Marc noch einen großen Stapel Lernkarten, die aber aktuell nur in einer Schachtel überall herumfliegen. So wünschte er sich ein Mäppchen mit drei Fächern, das einfach zusammen gefaltet bequem in die Hosentasche passt. Ein Fach für alle Karten, eins für die, die man kann und eins zum Wiederholen. Zunächst musste also ein Schnittmuster berechnet werden. Insgesamt sollten ca. 50 Karten Platz finden.

Fach 1 sollte doppelt so hoch sein, wie Fach 2 und 3.
Außerdem benötigten wir noch etwas Platz zum Falten.
So entsteht ein längliches Rechteck.
Das schnitten wir jeweils einmal aus Außen- und Innenstoff zu.
Ich nähte dann zwei kleine Taschen, die anschließend inneinander gestülpt und mit Wendeöffnung zusammengenäht wurden.

Zum Schluss noch zwei bzw. drei Nähte obendrauf, die die Tasche nun in drei Fächer unterteilt.

Jetzt muss Marc üben und das Täschchen auf Tauglichkeit prüfen. Dann werden noch ein paar Exemplare entstehen, dass alle Kärtchen einen Platz finden.

Viele Grüße,
Silvia

*thailändisch für „guten Tag“

Schreibe einen Kommentar